“Normalismus und Antagonismus in der Postmoderne”: neues Heft 70 der Zeitschrift “kultuRRevolution” erschienen

Den Schwerpunkt des neu erschienenen Hefts 70 der Zeitschrift “kultuRRevolution.  zeitschrift für angewandte diskurstheorie” bildet der Vorabdruck eines Teils des Buchprojekts “Normalismus und Antagonismus in der Postmoderne” von Jürgen Link. Darin wird das Konzept des Normalismus in einen weiteren Kontext gestellt, der sich auch explizit auf bekannte außerhegemoniale Grundsatztheorien wie die von Negri/Hardt, Laclau-Mouffe, Rancière u.a. bezieht. Als “spingender Punkt” all dieser “postmarxistisch” (oder eben auch “postmodern”) genannten Theorien erscheint die Frage, ob die westlichen Gesellschaften nach dem Kollaps des Ostblocks und des Wechsels Chinas zum Kapitalismus tendentiell antagonismusfrei werden (so dass alle sozialen und politischen Konflikte per Kompromiss lösbar sind, wie Fukuyama es vertritt). Im Kontext einer Kritik “semdialektischer” Auffassungen von Antagonismus seit Hegel wird ein operatives Antagonismuskonzept vorgeschlagen. Dabei wird der Normalismus (der in den meisten neuen Großtheorien übersehen ist) als das wichtigste Instrument analysiert, um tendentielle Antagonismen am Ausbruch zu hindern bzw. wegzumanagen. Die wachsende “Krise” wird als Kaskade von Denormalisierungen, also als Krise des Normalismus beschrieben – mit daraus folgenden Prognosen (erweisen sich die Antagonismen als stärker als der Normalismus?).

Der teilweise Vorabdruck geht mit der Bitte um Diskussion einher. (Fragen, Kritiken und andere Diskussionsbeiträge können auch hier im Blog als Comments eingebracht werden: sehr erwünscht.)

Näheres siehe auf der Homepage  zeitschrift-kulturrevolution.de.  Dort auch die Möglichkeit, das Heft zu ordern oder gleich endlich die Zeitschrift zu abonnieren.

Tags: , , , , , ,

3 Antworten zu ““Normalismus und Antagonismus in der Postmoderne”: neues Heft 70 der Zeitschrift “kultuRRevolution” erschienen”

  1. Dr. rer. nat. Harald Wenk sagt:

    Irgendjemand hat mir einen Kommentar “unter der Tastatur wegehackt”.

    Hier different wiederholt.

    NORMALISMUS ist ANPASSUNGS / SOZIOLGIE / PSYCCHOLOGIE / SOZIALPSYCHOLOGIE – dagagen wurde der Anti-Ödipus “konzipiert”.

    Die Arbeitsgesellschaft, entbette Öknomie, mit Normalfamile als “Brutstätte” der Einzelfallneurosen (deren Wirkluichkeitsscharacktre bestritten wird und die , wie im Blogbeitramg sozilklonstruktivistisch kritisiert wird) , das “falsche Ganze”.

    DER Rückgang auf einen Sp8uninoza-Marx schaft Abfhilfe, weshalb Negri, Hardts Lehrer, als Deleuze/Guattri Intimus mit eigenen Beiträgen zu Spinoza und Marx, gewichtigen,
    mit seinem OPERAISMUS als revolutionäre Praxis
    in Tausend Plateaus erscheint, zusammn mit der Antipsychiaitrie (Tach auch!).

    Warum kristallisiert seivch denn (zur Alice) die Masse, Multitudo, der Arbezuree, Studentren Intellktuellen, nicht zu Klasse, besondrs die Masenintekktuellen nicht zur Intekllktuelelnklasse, wie das in Tausend Plateaus “vorgesehen” ist, WELTWEIT??

    DIe THeore kan immer maldie Masewn ergreifen, ist da Guattrais fast letzets Wort und gellher setzten siew, Professor LInk, j auch darauf.

    Nun direkte Spinoza, dirtekter Marx, direktes Yoga statt Psychaotreie (umweglos, DErstmediakmentation schläögt um mehrer Yoga-Leben zurück, in der Regel!!), und die intellkltuelle Massewelt sieht schon mehr KLASSE aus.

    Die Denormalsierung selbst erscheint als “Paniik” in tausend Plateaus, “Greologire dre Moral” – richtg lohnrenfanstreengend, und ist undebdingt mit der (nor)adranlsischen , (para)symapathischen FIGHT-FLIGHT-RESPONSE des Etho-Mediziners Canon, altenatuiv dr ähnlichen Yoga-Thereie dr Psycchiatrtie udn Angst, und deren Veralltäglichung, der langen soziologischenn, in Verbindung zu bringen.

  2. Dr. rer. nat. Harald Wenk sagt:

    Die “Miltitudo§” ist die”Klassentheorie aus de Sttastheorie Spinozas. Negri ist an an sich Staartsrechtsprofessor. In de BRD wird Spinozas Sttarts- und REchtsphiosophie von Manfred Walther mit einem Insitu an dr Universität Hannove betrieben – er is schon emeritiert.

    dAS “Empire” gehdamn ein wenigfdarauf zurück, das nach Braudel esdrei große Achsenzeiten gab,m in de der blöde Mascheinanhäöngselinsdusrralsimsu sich die Restmescheit “untertann” gemacht hat. !350, (enxcde dr arabsichen Dominanz), 1650 – HE WE AUE, SPIMNPZAD AMSTEWRDAM!!!; das metaphysiche Zeitalter, da die wahrte Weltreöligion mnoch mit “ProdfukrtuivkraftemntwiccklunG” udn echter Wissenschaft, Niederkämpfen d altewn Kirche und Acdeloige verbinden kann, udn dan 1850 – es ist alles aus. Incipt: Damapfmasdshckien Mamschrstrkaplismus dr srtumpf duimpofen Empire Engländer.

    Insofertn wirdf Blocj Utopiasch, Ado5rtnosch “sildazsich mit d Maetaphysik im MOment ihre sSturzes” gebieben. DIe Vo4e Geldfgetoischmuszeuen de Vernunft sind dieRefrenz, da ssit Spinoza., vreremhrt um die krtschen Nayklswen de falschen Ganzen der Globalsierung.

    DE deutschreIdealismudeszurücjk zr Kirche kroch, wvon dr DUns SCotus Habailaitamnatz Heidehgge auch ncogh zeuigt, obwohl e duir Heichelei dr rEliguon ohne das gerimgste Religöasität (de ZUg zum konktetzn WRgh zm Parsduisist nun wirklichj “abwesend””) , selbst anch Krenntnsinahme konkretes östlciher tEchnikenm, doe “verworgfen” werden)
    auf doe Spzur treibt mit seine “Gorttlosigkeuit”; dr “verwind8ngdr Metaphxysik.

    DIe Mase istbrei Spinoza ben in nathpomphen gESORSAMS-KIRTCHE MIoarlvorstellungne gefangenm,, wei im Kathoiliuzuismnsu dr romansocg spr3echend en WElt, de rrussich orthodoxen, uChrszte und viel dr Propdetstanten immer noch!!:

    CHrustentusmkrtik ohnedrekte BIbeklkjrtik am Text , woe Spinopza sie in senem Thrologsuch Poöltuschen Trakattag leisitezrt, so gut wioe keinjBUch dr WEjt hat jemanjsl so “Eimngescgalgemn wi eein Bombe ioe das!!” (300 Jahre verboten!!! vvo dr katholischen Kirche) , z btrei3ebremn wie da dei LOInke seit löngerm Machtm obwohl di eKIrchemitgielsdazahen in Saft und Kracdt sind ist dratig politsch udn soziologisch “bliind”, da das Wundrn übe rdi evreloren Waheln an dnei chrstlcih konvrsativen Parteien als hsitirisch sehr versirte Meschen irgendwie “Chotsurwnmd” “dverpankiennd”, blockirt3enmd, gerdez verdiummend wirken musste.

    Pusss Riot habne e sauf sich genommen sich 2 Jahre Lagerhaft “eimzufangen” üu mdie bedeutimng de KIrchrmnkrtik drekt am Volk udn direktz an der Kirche, mauc mirtdzuektze Kirchjrmthem,en, auf dzr AGEBNDA zu setzen., DA so guit wo ekau eien Spinpoza ssuwr4 vpoMN anmen hrer heknnt, bin ich wohj dr einzge de rauf di ruichtge Stareetgie d aAufhnerksam macht. Spo90hnozas RTeliguiosnkritik. DAnthrpomophismus, de “Weihnachtsmanngalube,m miz ktuischr inteklktzeile “Bibel”lrekrue und WIdsrlöegung dr kiechekln Auslegenug vom Mna von henräosucnj Rabbifach, im altem Testament. Könntre dochjint6ssanrt soen, als in die TGuschkantr z beissne,m weil mal ower alle sweggegütze wordne ist von den Chrsutem.

  3. Dr. rer. nat. Harald Wenk sagt:

    Die “Miltitudo” ist die”Klassentheorie aus der Satastheorie Spinozas. Negri ist an an sich Staartsrechtsprofessor. In der BRD wird Spinozas Staats- und Rechtsphilosophie von Manfred Walther mit einem Insitut an dr Universität Hannove betrieben – er is schon emeritiert.

    dAS “Empire” geht dann ein wenigfdarauf zurück, das nach Braudel es drei große Achsenzeiten gab, in der der blöde Massen-Mascheinanhängselinsdusrtialsimus sich die Restmescheit “untertann” gemacht hat. 1350, (Ende der arabsichen Dominanz), 1650 – HERE WE ARE, SPINOZAS AMSTEWRDAM!!!; das metaphysiche Zeitalter, GALILEI!!; da die wahre Weltreligion noch mit “Prodfuktivkraftentwiccklung” INAUGURATION der echte, mathematisch-physikaliscvh basierten, auch methodisch, Wissenschaft, Niederkämpfen der alten Kirche und Acdeligne, verbinden kann – das”vrelorenre historusachr Paradis”, und dann 1850 – es ist alles aus. Incipt: Damapfmaschinen Manchasterkaplitalsmus der stumpf dumpfen Empire Engländer.

    Insofern wird Bloch: Utopisch, Adorno: s “sildarisch mit d Metaphysik im Moment ihre Sturzes”, “beerbt” . Die Vor- TOTAL-Geldfetischmuszeiten der Vernunft, Spo9ioza kannte da Phänomrem alleredings schon, sind die Refrenz, das seit Spinoza., vrermehrt um die kritschen MARXSCHEN Analysen des falschen Ganzen der Globalsierung. Sp8inozua Psyvholgie d Vernunft und GEfühlsbildung, Kontrolle müsste eoigentö.llicvh jedem dadurch bekannt sein, das e simplrenach dEfintine von Liebmn Has, Eifesucht Nezd etc,. fargt. DSTehe da, 8nbekannt. (WS galubt ihr, wa sda für dei Achtubng von euch von ewirklichj intellgenre Menschen heisst…) ODre kommt eibn ohnre dzs Gefühlsworte aus??

    DE deutschreIdealismudeszurücjk zr Kirche kroch, wvon dr DUns SCotus Habailaitamnatz Heidehgge auch ncogh zeuigt, obwohl e duir Heichelei dr rEliguon ohne das gerimgste Religöasität (de ZUg zum konktetzn WRgh zm Parsduisist nun wirklichj “abwesend””) , selbst anch Krenntnsinahme konkretes östlciher tEchnikenm, doe “verworgfen” werden)
    auf doe Spzur treibt mit seine “Gorttlosigkeuit”; dr “verwind8ngdr Metaphxysik.

    DIe Mase istbrei Spinoza ben in nathpomphen gESORSAMS-KIRTCHE MIoarlvorstellungne gefangenm,, wei im Kathoiliuzuismnsu dr romansocg spr3echend en WElt, de rrussich orthodoxen, uChrszte und viel dr Propdetstanten immer noch!!:

    CHrustentusmkrtik ohnedrekte BIbeklkjrtik am Text , woe Spinopza sie in senem Thrologsuch Poöltuschen Trakattag leisitezrt, so gut wioe keinjBUch dr WEjt hat jemanjsl so “Eimngescgalgemn wi eein Bombe ioe das!!” (300 Jahre verboten!!! vvo dr katholischen Kirche) , z btrei3ebremn wie da dei LOInke seit löngerm Machtm obwohl di eKIrchemitgielsdazahen in Saft und Kracdt sind ist dratig politsch udn soziologisch “bliind”, da das Wundrn übe rdi evreloren Waheln an dnei chrstlcih konvrsativen Parteien als hsitirisch sehr versirte Meschen irgendwie “Chotsurwnmd” “dverpankiennd”, blockirt3enmd, gerdez verdiummend wirken musste.

    Pusss Riot habne e sauf sich genommen sich 2 Jahre Lagerhaft “eimzufangen” üu mdie bedeutimng de KIrchrmnkrtik drekt am Volk udn direktz an der Kirche, mauc mirtdzuektze Kirchjrmthem,en, auf dzr AGEBNDA zu setzen., DA so guit wo ekau eien Spinpoza ssuwr4 vpoMN anmen hrer heknnt, bin ich wohj dr einzge de rauf di ruichtge Stareetgie d aAufhnerksam macht. Spo90hnozas RTeliguiosnkritik. DAnthrpomophismus, de “Weihnachtsmanngalube,m miz ktuischr inteklktzeile “Bibel”lrekrue und WIdsrlöegung dr kiechekln Auslegenug vom Mna von henräosucnj Rabbifach, im altem Testament. Könntre doch intessanrt soen, als in die TGuschkantr z beissne,m weil mal ower alle sweggegütze wordne ist von den Chrsutem.

Eine Antwort hinterlassen