“Ausbildungs”-Weltmacht Deutschland: jetzt auch Azubi-Mission Libyen

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/bundesregierung-soll-soldaten-aus-libyen-ausbilden-a-1071138.html

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/bundesregierung-soll-soldaten-aus-libyen-ausbilden-a-1071138.html

Jetzt wird die Bundeswehr auch libysche Streitkräfte “ausbilden”, und zwar in Tunesien. Damit häufen sich die deutschen “Ausbildungs-Missionen” in aller Welt: neben großen wie in Afghanistan, Irak und Mali unbekannt viele kleine. Überhaupt scheint das alte deutsche Wort Krieg durch “Azubimission” ersetzt zu werden. Aber das beschränkt sich nicht aufs Militär: Es werden z.B. auch griechische Finanzbeamte ausgebildet – was vielleicht nicht schlecht ist , aber ein weiteres Indiz für die besondere “kulturelle” Ausprägung der aufstrebenden Weltmacht Deutschland: Bekanntlich brachte unser Finanz-Oberlehrer Schäuble dem Halbstarken Tsipras erfolgreich das “Einmaleins” bei (FAZ) – unter Einsatz der Prügelstrafe Schließung des EZB-Geldhahns, Schließung der Banken, Grexitdrohung. Schon unter Kaiser Wilhelm dichtete Immanuel Geibel: “Und es wird am deutschen Wesen/ Einmal noch die Welt genesen” – hätte Wilhelm doch schon gewusst, dass es sich um Ausbildungswesen handelt und dass man Kriege “Ausbildungsmissionen” nennen kann! (Libyen und Tunesien sind nach Mali und Somalia zwei weitere afrikanische Länder, die man bisher als eher französische “Hinterhöfe” eingeschätzt hätte – wir müssen uns offenbar damit abfinden, dass der deutsche V-Träger Afrika nun als “unseren Hinterhof” entdeckt hat. Die andere Seite dieser Medaille ist, dass immer mehr afrikanische Azubis sich auf den Weg nach Deutschland machen: Sie wollen das Einmaleins gleich an der Quelle lernen und nicht im Krieg. Sie desertieren aus schon tobenden oder auch erst künftigen Kriegen und wollen vom Oberlehrer direkt in dessen Schulturnhallen ausgebildet werden. Ich kann das verstehen.)

Tags: , ,

Eine Antwort zu ““Ausbildungs”-Weltmacht Deutschland: jetzt auch Azubi-Mission Libyen”

  1. Dr. nat. Harald Wenk sagt:

    Regelrechte KolonialmachUNkultur.

    Haben Sie meine Kommentare zu den vorigen Artikeln gelöscht, ode sinddye aucg, wie vile andere anderrswo weggemobbt worden?

Eine Antwort hinterlassen