Wissenschaftlich-politische Tagung zur Medienorchestrierung der Griechenlandkrise: Einladung

Tagung zum Thema “Wie ‘einäugig’ ist die deutsche Medienberichterstattung zu Griechenland?”

Wann? Freitag, 26. Juni 2015, 9.45 Uhr bis 17.15 Uhr

Wo: TU Dortmund, IBZ (Internationales Begegnungs-Zentrum), Emil-Figge-Str. 59, 44227 Dortmund

Mit Vorträgen-Analysen von Wassilis Aswestopoulos, Ute Gerhard, Margarete Jäger,  Clemens Knobloch, Jürgen Link, Matthias Thiele, Rainer Vowe, Regina Wamper.

Interessentinnen sind eingeladen.

2 Antworten zu “Wissenschaftlich-politische Tagung zur Medienorchestrierung der Griechenlandkrise: Einladung”

  1. Dr. rer. nat. Harald Wenk sagt:

    Habe ich leider zu spät mitbekommen.

    Der “Klassenkampf von oben” hat allerdings im extrem polituschg und sozial relevanten Medienbereich schon extreme Formen angenommen.
    Woe man bei einem deratig “viel” gebildten Massenpublikum konsequent alle theregtischen: soziologische ökonomische, wirtschaftssoziologische, historische, politikwisssenschaftliche … HIntergründe umgehen kann in mehrmonatigen Debatten, kann nur auf die Theolgie aufbauen, die zwar seit Jahrzehnten als Wahlerfolgsschlager genutzt wird, aber nie errnsthaft auch nur auf Schulniveau wirklich genauso massenhaft öffentrich debattiert wird!!

  2. Dr. rer. nat. Harald Wenk sagt:

    Habe ein Video ohres, Professor Links Vortrages von den Gewrkschafter für den Frieden daacebookseite gesehen.

    Die “Identifijkation mit dem Ahressir”Adornos (er meint Regierung und Wirtschschaft) ist “Wir”, wir Normale, in er BILD Polemik extrem deutlichj z erkennen.
    In der entsprechenden Normaliskarte mit “Koordinaten” wird auch deutlich wie das “Pathologische”, vor allem “Geisteskarankasertige”. dem Linken als scolchen recht nahe liegt.

    DAs Gehirn ist tatsächlich in Karten organsiert, zumindest teilweise – ds ist völlig unbesrittener knalllharter wissenschaftlicher Stand de Neurologie – , bis weit ins symbolisch begriffliche und Asozistive hinein. Das ist in “Rhizom” undf “Tausend Plateaus” von Deleuze/Guattasri extrem gut in §Theorure undd Pgiosophie eingebasut, mit fast GRiunndlage . Da “Teritorilae” kommt auch daher, die “Subjekltvierung” hzum “normalen” aussagesubjekt und da “Pathische”, die Gefühle, spielen dan dort eine große rolle, im Gegensatz zu fastallen sonstige politzsvhrnund auhc phsilsophsichen Theoruen, bei denr mehr bewusste ERkenntnbidscomputer die Subjekte sind. dA “PathischeQ”verweidst übrufen auf da “(para)symathische Bervensystem im Köper. Die Mediziner wissewn also schon lange. wie das Unbewuste seine “Fight-fgligght-response” “Lebt”. DEr Zynismus ihee reibn chemischrn Keurelen und Grehirnampzastionen wird da umso dweutlichedr.
    #
    BRo den Gefügghlren woird also roicjhtzg Nervrenchenmite, Strsshormone ins Gehirngebracht und da bringt eine “Materialität2 des Diskurses, der imer Pathische Dimnsioen hat iunfd fight-flight-response.Asssozatiionen aufruft. DAs geht dan bids zu den “Wirkungen von kollrektiven Tidesvorstellungen suf da Individuum” (MaerrcelMauss): Dze Leutewerden in den Selnstmprd getriebrn odse sterbrn ann “gebrochenem Herzen” ihfe Heimat, Mitmenmschrnn, Vollkssliebe. Die Kruse wird massive Stresskrzse für die Imndividuen!! Wenn Worte töten können.. dew “Pathische” Dimensdion, das Denkfühlen mit 2Begirerdebildung”, aucg Angewoghnhezen ode Subjrektvierungen suind in Liteatir unfd Medien ergevlich wichrtugewr. Es idst gerez aberwitzig, Pgiosophen, de dise Dimemsinen in demn Blick nehmen, wasauch mit de VVr4efrängung de ursprünglichen Spinoza-Phiosopjhie:Psychologie zusammenhängt, sellbst als irrationasl zu bekömpfen!! IN Literrtur und Mediern spirelrenm GHerfühle fasdt die Hauptrolle – auch die des Lesers und Zuschauers!!

    Ökonimisch möchte ich doch noch den Ex-Indenaten des Deitsvchlsndradios als oberhetze outen, Dioe Noerdriogzinspolitkk hat da Marktverxagen zum Wiedrehochbriungen der eingrebrochrnr grzechisvchrn Kulktur an den Tag gebracht und dz Krediite sind weirgehremd aus dInanzmarerktprofitezen konnten gelabdet. Diie Ramschhpapietre de Fimanzkrise weden da gechockt imer noc privat gerettet undszastzllich Trioka finanziert. Da von “asuich krummlegenden” Volkswirtschaften zzu feden, dze dze Grievchen finanzerten ust von so einr einflusstreichrn Mediebprofi den doch des Schlechten überzuviel!!

Eine Antwort hinterlassen