“wieviel kultuRRevolution am mittelmeer?” Doppelheft 61/62 zu diesem Schwerpunkt erschienen

Das Doppelheft 61/62 der “kultuRRevolution. zeitschrift für angewandte diskurstheorie” sowohl mit Beiträgen aus erster Hand Engagierter (Tunesien, Ägypten, Spanien, Griechenland, Occupy) wie mit diskurstheoretischen Analysen zum Zusammenhang von Krise der Denormalisierung und kulturrevolutionären Bewegungen ist erschienen. Bestellungen über den Klartext-Verlag Essen.

Aus dem Inhalt: – Jürgen Link, “Von der Denormalisierung zu kulturrevolutionären Drives?” – Oliver Kohns, “Guy Fawkes, 2011. Ein Beitrag zur politischen Ikonographie des Aufstands” – Khadija-Katja Wöhler-Khalfallah, “Tunesien. Ein Volk ringt um Freiheit und Würde” (sowie weitere Beiträge zu Tunesien und Ägypten) – Maria Corredera, “Die Indignados von 15-M” – Amador Fernández-Savater, “15. Mai: Eine Revolution aus Personen” – Vassilis Tsianos, Margarita Tsomou, Dimitris Papadopoulos, “Athen: Metropolitane Blockade, Reale Demokratie” – u.a.

Sowie weitere diskurstheoretische und diskurshistorische Schwerpunkte, u.a. von Rolf  Parr: “Kein universeller, kein spezifischer Intellektueller. Walter Höllerer im Literaturbetrieb der 1950er und 1960er Jahre”.

Im Abo ist die Zeitschrift billiger(17,50 Euro zwei Hefte im Jahr incl. Versand) – alles Nähere über Klartext (Kontaktdaten Internet).

Eine Antwort hinterlassen